Komposition & Improvisation

mit Joaquin Crespo Lopes

Joaquin Crespo Lopes wurde in einer portugiesischen Familie in der Stadt Buenos Aires, Argentinien, geboren. Mit acht Jahren begann er seine professionelle Tanzausbildung an der Teatro Colon Ballet School, wo er den Elena-Smirnova-Preis für herausragende Studierende der Kunsthochschule erhielt. Im Alter von 16 Jahren begann er seine berufliche Laufbahn am Teatro Argentino de La Plata als Solist. Ein Jahr später trat er in die Teatro Colon Company ein. Im Jahr 2002 wurde er mit dem Preis “Arabesque International Ballet Competition“ in Perm, Russland, und Prag, Tschechien, ausgezeichnet. 2003 wurde er Mitglied des Hamburg Ballett John Neumeier. Von 2005 bis 2012 tanzte er für die CND2 Junior Company und später für die CND (Compañia Nacional de Danza) in Madrid, Spanien, unter der Leitung von Nacho Duato. 2012 wurde er als Solist an das Basler Ballett verpflichtet. Von 2016 bis 2019 war er Tänzer des Staatsballetts Berlin unter der Leitung von Johannes Öhman und Sasha Waltz.

Im Laufe seiner Karriere hat er mit vielen Choreografen und Regisseuren zusammengearbeitet, darunter: Nacho Duato, William Forsythe, Jiří Kylián, Johan Inger, Alexander Ekman, Stijn Celis, Richard Wherlock, John Neumeier, Tony Fabre, Gentian Doda, Chevi Muraday, Gustavo Ramírez, Philippe Blanchard, Angelin Preljocaj, Alejandro Cerrudo, Stephan Thoss und anderen. Er lehrte an der Universität Basel und an verschiedenen Bewegungszentren in Basel und Zürich klassisches Ballett und Zeitgenösischen Tanz und gründete „Ballett Workshop“. Im Juni 2018 erhielt er die Zertifizierung zum Tanzpädagogen.

Als Choreograf kreiert er seit 2016, zuerst für die Studenten der Basel Dance Academy, dann für die Tischlerei der Deutschen Oper Berlin im Rahmen von „DANCE \\\\ RUPTION“ und in den letzten zwei Jahren für „IMAGES – Neue Choreografien“. Dies ist eine Plattform von Stephan Ehrlich und Joaquin Crespo Lopes, wo ChoreografInnen in Berlin ihre Arbeiten vorstellen können.

Seit August 2019 lebt und arbeitet Joaquin in und um Zürich. Während seiner Arbeit als freiberuflicher Tänzer und Choreograf fördert er den Tanznachwuchs an verschiedenen Tanzschulen in der Schweiz und im Ausland.

Über den Kurs

Kurs Beschreibung

Im Tanz ist die Komposition oder Choreografie der Akt des Entwerfens und Erschaffens von Tanz.
Zu den grundlegenden Aspekten der Komposition gehören rhythmische oder nicht-rhythmische Artikulation, Thema und Variation sowie Wiederholung. Wir versuchen, in Bezug auf Raum, Form, Zeit und Energie zu kreieren, normalerweise innerhalb eines emotionalen oder nicht-literarischen Kontextes.
Bewegungen werden durch Dynamik charakterisiert, wie schnell, langsam, hart, weich, lang und kurz.
Die Improvisation als Technik während des Unterrichts wird in der Bewegung zum Zweck der Erforschung und zukünftigen Entwicklung kreativer und innovativer Ideen eingesetzt und bietet reichlich Spielraum für die persönliche Interpretation des Schülers.
Eingesetzte Techniken:
Spiegeln – sich gegenseitig gegenüberstehen und das Gleiche tun.
Retrogradation – Ausführen einer Bewegungssequenz in umgekehrter Reihenfolge.
Kanon – Personen führen dieselbe Bewegung nacheinander aus.
Levels – höchste und niedrigste Personen in einem Tanz.
Shadowing – hintereinander stehen und die gleichen Bewegungen ausführen
Unisono – zwei oder mehr Personen, die eine Reihe von Bewegungen gleichzeitig ausführen.

 

In dance, composition or choreography is the act of designing and creating dance.
Fundamental aspects of composition include rhythmic or non-rhythmic articulation, theme and variation, and repetition. We seek to create in terms of space, form, time and energy, usually within an emotional or non-literal context.
Movements are characterised by dynamics, such as fast, slow, hard, soft, long and short.
Improvisation as a technique during the lesson is used in movement for the purpose of research and future development of creative and innovative ideas offering ample scope for the student’s personal interpretation.
Techniques employed:
Mirroring – facing each other and doing the same.
Retrogradation – performing a sequence of movements in reverse order.
Canon – people performing the same movement one after the other
Levels – highest and lowest people in a dance
Shadowing – standing one behind the other and performing the same movements
Unison – two or more people performing a series of movements at the same time

Lehrer & Zeitplan

Lehrer: Joaquin Crespo Lopes
Komposition & Improvisation für Erwachsene Montag 10:10-11:10

 

* Diese Lektion ist eine Erweiterung des vorherigen Kurses “Contemporary für Erwachsene” und baut aufeinander auf. Es wird dringend empfohlen, sie gemeinsam zu belegen.

 

* This lesson is an extension of the previous course “Contemporary Dance” and builds on each other. It is highly recommended to take it together.